Europawahl, APP und was mich sonst noch bewegt hat.

Europawahl.

7 Nazis wurden von Deutschland ins EU-Parlament gewählt: 1 von der NPD, 6 von der AFD („Wir sind nicht das Weltsozialamt“). Generell ist der „Rechtsruck“ stark zu spüren gewesen bei dieser Europawahl, die kritische Masse von 25% haben die Rechtsextremen aber zum Glück nicht geschafft. Anti-Europa kann ich zum Teil verstehen, diese Kritik perlt aber spätestens dann ab, wenn man sich mal ganz ausführlich damit beschäftigt, was Europa eigentlich für Deutschland, für uns und für sich selbst bedeutet: Mir fallen da sofort Frieden, offene Grenzen, Freiheit und der Euro ein. Letzterer sorgt übrigens dafür, dass es uns so gut geht. Die Südstaaten währen meiner Meinung nach auch mit ihrer eigenen Währung den Bach runter gegangen. Finanzblasen bilden sich unabhängig der Währung. Die Frage ist eigentlich nur, inwiefern der Euro noch gut für diese Staaten ist. Aber „Raus aus dem Euro“ für Deutschland halte ich für die falsche Lösung.

APP.

Am Montag war das erste Mal im ZDF ein Film mit so genannter „Second-Screen Technologie“ zu sehen. Das Ganze ist leider noch nicht so ganz ausgereift, so erkennt die App anhand von Soundschnipseln, wo man sich gerade befindet und spielt dann Content ab. So sieht man auf dem Display seines Smartphones oder Tablets andere Kameraperspektiven, bleibt länger im Raum oder sieht Einblendungen von SMS oder ähnliches.

Problem an der Sache: Das lenkt ab! Sobald man auf sein Smartphone blickt kann man dem Geschehen im Film nicht wirklich mehr folgen. Interessant ist es trotzdem, obwohl der Film eher nur Durschnitt ist. Ansehen kann man ihn sich noch für kurze Zeit in der ZDF-Mediathek.

Höchster Zuwanderungswert in Deutschland hat Leipzig.

Der Mythos „Hypezig“ scheint doch wahr zu sein. Die Stadt mit dem mit Abstand meisten Zuwanderern ist Leipzig! Ein einziger dunkelgrüner Fleck in Ostdeutschland.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/geburten-sterbefaelle-umzuege-wo-deutschlands-bevoelkerung-ausstirbt-a-972382.html

Kinder und das digitale Leben.

Wie bekommt man Kinder „weg von Smartphone, Tablet und Notebook“? Falsche Fragestellung, aber trotzdem sehr lesenswerter Artikel!

http://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2014-05/familie-kleingarten-digital-kolumne

Doku: Speed – auf der Suche nach der verlorenen Zeit.

Fragt ihr euch manchmal auch, was mit der ganzen Zeit passiert ist? Hier müsst ihr zwar 1,5 h investieren, wisst aber vielleicht im Nachhinein, woran es liegt:

http://doku.cc/speed-suche-verlorenen-zeit-2.html?fb_action_ids=647376168651531&fb_action_types=og.likes&fb_source=aggregation&fb_aggregation_id=288381481237582

Sherlock, die dritte.

Endlich! Die 3. Staffel SHERLOCK ist gestern in der ARD angelaufen, Pfingstsonntag folgt dann Episode zwei. Die dritte Staffel ist deutlich düsterer und unverspielter geworden, so geht es in der ersten Episode nicht mehr um Moriarty, sondern um eine Terrorgruppe, die in London wütet. Trotzdem bleibt die Serie sich treu: sarkastisch, kindisch, selbstverliebt. Watson hat jetzt eine Freundin, mit der er sich – wegen Sherlock – noch nicht verloben konnte. Allein das Wiedereintreten Sherlocks in Watsons Leben könnte typischer nicht sein: verkleidet in einem Restaurant. Die einstimmige Meinung „Der Bart muss ab!“ hat man ab der ersten Sekunde, in der man Watson mit Bart sieht. Ich habe absolut keine Ahnung, ob das ein Stilmittel sein soll, oder nicht, auf jeden Fall holt man mit dieser Aktion den Zuschauer mit ins Boot, in die Handlung hinein.

Es gelingt der BBC wieder einmal die alten, verstaubten, aber dennoch brillianten Geschichten  ins Jetzt zu befördern und eine spannende Serie daraus zu machen.

Wer es noch nicht getan hat: ansehen! Leider nicht verfügbar in der ARD-Mediathek.

Malky – Soulig, verträumt, aus Leipzig

Am Dienstag war ich bei detektor.fm zum Studiokonzert. Malky, eine Band aus meiner Wahlheimat Leipzig, stellte ihr neues Album vor. Der Sänger kommt aus Bulgarien, hat einen total interessanten Blick auf die Welt und kann so gut singen, dass man Gänsehaut bekommt! Soulig, ruhig, verträumt. In Leipzig und Umgebung sind sie noch nicht so bekannt wie im Rest der Welt. Das wird sich aber hoffentlich bald ändern! Mein Lieblings-Song: „Beautiful Vacation“. Viel Spaß beim Hören!

Ihr erstes Video „Diamonds“ wurde komplett in Leipzig gedreht und enthält viele prominente Landschaften und Bauten der Stadt:


Das Studiokonzert gibt es hier:

Spotify:

Amazon: DiamondsSoon (erscheint im Juni 2014)

Chemnitzer Linux-Tage (jetzt mit Beiträgen!).

Lang ist es her, dass ich bei den Chemnitzer Linuxtagen war. Das Thema dieses Jahr war: (eigentlich selbstverständlich nach der NSA-Affäre) „Vertrauen ist…“. Ich habe es leider verpasst mir rechtzeitig alles aufzuschreiben um die ersten Eindrücke festzuhalten. Deshalb folgt an dieser Stelle nur eine Empfehlung auf die Vortragsseite und die Vorträge, die ich als spannend erachte kurz in einer Liste mit Erklärung (fett gedruckt sehr zu empfehlen):

Tag 1:

  1. Transportverschlüsselung für alle von Alexander Schreiber (Ein Vortrag über allerlei Verschlüsselungsthemen, auch für Anfänger geeignet)
  2. Amazon Web Services – das Amazon Linux von Chris Schlaeger (für alle, die schon immer wissen wollten, was hinter S3 und Co. steckt)
  3. Die private Cloud mit Owncloud von Klaas Freitag (Die Alternative für Dropbox wird hier sehr ausführlich dargestellt)
  4. 20 Dinge über Verschlüsselung, die Sie schon immer mal wissen (w|s)ollten von Peer Heinlein (einer der besten Vortragenden auf den Linuxtagen)
  5. Deutschlands Sicherheitspolitik im Cyberspace von Jakob Kullik (Sehr interessanter Beitrag zum Thema Sicherheitspolitik von Deutschland im Cyberspace)
  6. Medienanalphabetismus – heilbar? von Wolf-Dieter Zimmermann

Tag 2:

  1. Vom Aussterben bedroht: die Universalmaschine Computer von Matthias Kirschner (immer mehr Geräte werden für einen ganz bestimmten Zweck gebaut oder bewusst eingeschränkt. Ein Trend?)
  2. Zur Geschichte der Verschlüsselung: Von der Kopfrasur zur Kopfakrobatik von Andreas Steil (sehr interessant, auch wenn die Zeit sehr knapp war!, eher für Anfänger)
  3. Tux im Passivhaus – Klimaschutz und Smarthome mit Freier Software von Kurt Gramlich (einer der besten Vorträge zum Thema energieeffizient bauen)
  4. Kryptoschlüssel, Zertifikate und Smartcards in der Praxis von Wald (eigenwilliger Vortrag zu Smartcards)
  5. Datenschutz und Informationsfreiheit aus Sicht von Recht und Ökonomik von Falk Zscheile
  6. E-Mail Made in Germany – steckt da was dahinter? von Peer Heinlein
  7. Die Technik des elektronischen Personalausweises von Jörg Schilling (der Erfinder des neuen Personalausweises hat mal die komplette Sicherheitstechnik erklärt. Überforderte mich sehr, kann aber auch an der sich zu dieser Zeit entwickelnden Grippe liegen 😉 )

Fazit: Hat sich mal wieder gelohnt und ich freue mich schon auf das nächste Mal in Chemnitz. Einmal im Jahr darf man auch mal Nerd sein…

Insomnia.

Am Wochenende versaue ich mir immer wieder richtig meine „innere Uhr“. Ausschlafen, Energie für die nächste Woche tanken. Dabei stelle ich mir trotzdem immer einen Notwecker, doch immer wenn dieser klingelt, fühle ich mich noch total müde. Also doch weiterschlafen und schwupps ist es 13 Uhr…

Und nun habe ich den Salat und finde nicht den Schlaf, den ich eigentlich bräuchte, denn morgen beginnt der Tag wieder früh. Was soll man dann tun? Lesen? Fernsehen? Hörbuch oder Podcast hören? Egal, Hauptsache erstmal ablenken und nicht mehr daran denken, sich keinen Druck machen.

Nun schaue ich meine Youtube-Playlist durch und versuche dann irgendwann endlich erlöst zu werden. Aber eigentlich bin ich ja selbst Schuld…

Mein Leben dreht sich weiter.

Fernsehen.

In letzter Zeit fällt mir auf, wie wenig ich doch noch Fern sehe. Vielleicht noch irgendwie Nachrichten, aber so wirklich Serien oder Shows verfolge ich nicht mehr. Das mag vor allem daran liegen, dass ich im Moment immer früher raus muss und die interessantesten Sendungen spät kommen, zum anderen aber auch sicher daran, dass ich mich im Moment für viele andere Sachen interessiere. Es ist einfach viel spannender eine neue Sprache zu lernen, diesen Blog zu pflegen oder eben eine Serie zu schauen (nur eben nicht im Fernsehen, wozu gibt es schließlich Amazon Prime Instant Video). Letzlich bekomme ich dadurch auch immer weniger Werbung mit und das wiederum ist etwas schade, denn die ein oder andere Werbung ist ja dann doch gut gemacht.

Trotzdem stelle ich fest: ich habe viel mehr Zeit. Da wird mir erstmal bewusst, wie viel Zeit einem das Fernsehen raubt! Meine Wohnung ist aufgeräumt, sauber gemacht, der Blog ist geschrieben und eine Serie geguckt und man hat trotzdem noch Zeit.

Sleep as Android mit der Pebble.

Ich besitze eine Pebble, eine Smartwatch, die im März ein Softwareupdate verpasst bekam. Seitdem kann ich die App „Sleep as Android“ viel besser nutzen, denn die Pebble funkt direkt meine Schlafphasen per Bluetooth an das Smartphone. Was daran so toll ist? Mein Handy weckt mich nur in Leichtschlafphasen und reißt mich so nie mehr aus dem Schlaf.

Ghost Stories: Midnight.

Dieses Wochenende kam das Radiokonzert von Coldplay aus dem Ewerk Köln im Radio. Das brachte bei mir sofort wieder Gänsehaut hervor und ich kann schon gar nicht mehr auf meinem Stuhl gerade sitzen, so sehr freue ich mich auf das neue Album, was am 19.05. endlich veröffentlicht wird! Besonders gefällt mir der Song „Midnight“, welcher wie „Magic“ bereits vorab veröffentlicht wurde. Coldplay abseits des Mainstreams. Toll!

Den erste Remix von „Midnight“, der mir über den Weg gelaufen ist, möchte ich euch auch nicht vorenthalten: